Freitag, 22. April 2011

Osterlamm

Frohe Ostern und ein paar sonnige Feiertage! 

Ich hoffe Ihr könnt das super Wetter genießen und ein wenig relaxen.
Ein Lamm aus Marzipanrührkuchen kann man sich dazu dann auch mit ruhigem Gewissen schmecken lassen!

Zutaten: 

100 g Marzipan
2 x Ersatz für Eier
75 g Margarine
50 g Zucker
1 Pk Vanillezucker
1 Prise Salz
12 Tropfen Bittermandelaroma
40 g Weizenvollkornmehl
40 g Weizenmehl
20 g Speisestärke
1 TL Backpulver
eventuell Puderzucker

Heizen Sie den Backofen auf 175°C Ober-/ Unterhitze vor. 
Verrühren Sie den Eiersatz (oder 2 Eier) mit dem Marzipan. Geben Sie dann die Margarine, den Zucker, Vanillezucker, Salz und das Bittermandelaroma hinzu und rühren Sie die Zutaten glatt. Nun das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver unterrühren bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. 
Fetten Sie die Lämmchen-Form gut ein und streuen Sie sie mit etwas Mehl aus. Füllen Sie den Teig ein und backen Sie ihn ca. 35 Minuten (Garprobe durchführen). Eventuell muss das Lamm gegen Ende der Garzeit mit etwas Alufolie abgedeckt werden damit es nicht zu braun wird. 
10 Minuten auf dem Kuchengitter auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen. Vollständig erlkalten lassen und mit Puderzucker, Schokolade oder Zuckerschrift verzieren.

Freitag, 8. April 2011

Zitronen-Mandel-Hasen

Es geht in die zweite Osterrunde: Hasen-Plätzchen aus einem Zitronen-Mandel-Teig mit Fondant-Dekoration. Leider war der Teig nicht besonders einfach auszustechen und eignet sich (bei weniger Geduld) eher für klassische Cookies. Geschmacklich hat er jedoch voll überzeugt. Durch den leichten Zitronen-Geschmack passen die Kekse prima in den Frühling. 

Zutaten (für ca. 3 Bleche):
200 g Vollkornweizenmehl
175 g Mehl
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 Pk Vanillezucker
100 g gemahlene Mandeln
2 TL Zitronensaft
250 g kalte Margarine o. Sojabutter

Mischen Sie das Mehl, den Zucker, das Salz, den Vanillezucker und die Mandeln in einer Schüssel. Geben Sie die Margarine hinzu und verkneten Sie die Zutaten zügig zu einem gleichmäßigen Teig (unbedingt Knetstäbe benutzen, der Teig ist relativ fest). 
Wickeln Sie den Teig in Frischhaltefolie und legen Sie ihn für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank. Heizen Sie den Backofen auf 190°C Ober-/ Unterhitze vor. Dann kann der Teig auf einer gut bemehlten Fläche ausgerollt und ausgestochen werden oder zu kleinen Kugeln geformt und plattgedrückt werden.
Legen Sie die Hasenkekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backen Sie sie ca. 10 Minuten, auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. 
Zum Verzieren der Kekse habe ich eingefäbte Fondantmasse benutzt. Diese habe ich ausgerollt und mit der Keksausstechform kleine Hasen ausgestochen. Dann wurden die kleinen Schleifen geformt und die Äuglein aufgeklebt. Befestigt wurden die Fondanthasen auf den Keksen mit einfacher Zuckerschrift. 

Freitag, 1. April 2011

Ostertorte

Bald ist es wieder so weit: Der Osterhase steht schon fast vor der Tür! Da wurde es nun auch Zeit für die ersten vorösterlichen Küchenkreationen. Hier das Erstlingswerk: Die Oster-Ei-Torte (wahlweise mit oder ohne Ei)!

Das Dekor ist mal wieder aus Fondantmasse. Gefüllt wurde die Torte mit einem Zitronenrührkuchen,  Himbeeren, bzw. Himbeerkonfitüre und einer weißen Ganache. 

Zutaten Zitronenkuchen: 

200 g Mehl
2 TL Backpulver
200 g Margarine
110 g Zucker
Abrieb von 2 Zitronen
3 Portionen Ei-Ersatz oder 4 Eier

Heizen Sie den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor.
Mischen Sie das Mehl mit dem Backpulver und rühren Sie in einer zweiten Schüssel die Margarine, den Zucker und den Zitronenabrieb (Achtung! Unbedingt unbehandelte Zitronen verwenden!) schaumig. Fügen Sie erst langsam den Eiersatz/ die Eier hinzu, dann das Mehlgemisch kurz unterrühren. 
Geben Sie den Teig in eine entsprechende Form (für das Osterei habe ich eine kleine Springform verwendet) und backen Sie ihn ca. 35- 40 Minuten. Garprobe durchführen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen. 

Ich habe den Kuchen 2 x waagerecht geteilt, dann die Form des Eis zugeschnitten. Nun wurde die erste Lage mit Himbeerkonfitüre gefüllt. Auf der zweiten Lage wurden die Himbeeren verteilt und mit weißer Ganache übergossen. Nach dem Zusammensetzen der Lagen wurde die Torte mit der weißen Ganache ummantelt und mit Fondant verziert. 

Viel Vergnügen!

PS: Ein Foto vom Anschnitt folgt...