Dienstag, 1. Februar 2011

Sauerteigbrot (vegan)

Nach den süßen Leckereien gibt es heute ein richtig leckeres, vollwertiges Sauerteigbrot. Das Brot ist sehr einfach zuzubereiten, es benötigt lediglich etwas Zeit zum Ruhen und Gehen. Den Sauerteig habe ich über drei Tage hinweg angesetzt (Basis: Roggen). Man kann jedoch auch fertigen Teig verwenden. Besonders gut schmeckt das Brot wenn man das Mehl frisch mahlt. So bleiben auch alle wichtigen und gesunden Inhaltsstoffe des Getreides erhalten.
Ich habe den Roggen etwas gröber gemahlen als den Weizen. Das Brot wird dann etwas körniger.
Viel Spaß beim Nackbacken!

Zutaten für 1 Brot: 

150 g Roggen
350 g Weizen 
100 g Sauerteig
1 Päckchen Trockenhefe
1,5 TL Salz
300 ml warmes Wasser
2 EL Leinsamen (geschrotet)
Brotgewürz nach Belieben

Geben Sie alle Zutaten in eine große Schüssel und vermengen Sie sie bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Wichtig ist, dass das Wasser nicht zu heiß ist da sonst die Hefe später nicht aufgeht. Das Wasser sollte etwa auf Körpertemperatur gebracht werden. 

Decken Sie die Schüssel ab und lassen Sie den Teig 15 Minuten an einem warmen Ort gehen. Geben Sie ihn dann in eine Brotbackform (gefettet oder mit Backpapier ausgelegt) und lassen Sie ihn ca. 60 Minuten gehen bis er sein Volumen deutlich vergrößert hat. Heizen Sie den Backofen auf 220°C (Ober-/ Unterhitze) vor. 
Backen Sie das Brot 15 Minuten bei 220°C und schalten Sie dann den Ofen auf 180°C. Die Backzeit beträgt dann nochmal ca. 30 Minuten. 

Kommentare:

  1. Ui, das sieht ja lecker aus!
    Ich bin seit kurzem großer Fan von Leinsamen.

    AntwortenLöschen
  2. da lockt mich das Brotbacken mit Sauerteig, hast Du den Sauerteig selbst angesetzt?

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließe mich der Frage vom Büdchen an. Wenn ja, hätte ich gern das Rezept! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Auch ich backe wöchentlich ein Brot mit Sauerteig. Den ersten Sauerteig habe ich mir von einem Bio-Bäcker geholt und vermehre ihn selber.

    Dafür 500 g Roggenvollkornmehl mit 100 g Sauerteig und 0,5 l Wasser vermischen. Mit einem Geschirrtuch abgedeckt 24 bis 48 Stunden ruhen lassen. Dann vom Teig wieder 100 g abnehmen, am besten in ein sauberes Marmeladenglas. Dieses Glas mit Deckel für das nächste Brot in den Kühlschrank stellen. Da ganze Rezept findest Du hier http://bioblog-weissig.blogspot.com/2010/02/donnerstags-ist-backtag.html

    Ich wünsche Dir einen schönen Mittwoch,
    herzlichst
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für Eure netten Kommentare!
    Den Sauerteig habe ich selbst angesetzt. Das ist ganz einfach: Am ersten Tag mischt man 100 g Roggenvollkornmehl mit 100 ml warmes Wasser, gibt es in eine kleine Schüssel und lässt es abgedeckt (aber nicht luftdicht verschlossen) 24 Stunden ruhen. Am zweiten Tag wiederholt man die Prozedur und mischt weitere 100 g Mehl und 100 ml Wasser unter. Am dritten Tag nochmals. Dann ist der Sauerteig gebrauchsfertig. Er hat eine klebrige, zähe Konsistenz und riecht säuerlich.

    Von der fertigen Sauerteigmasse kann man nun einen Teil zum Brotbacken verwenden. Den Rest kann man im Kühlschrank aufbewahren (s. Kommentar von Karin) und vermehren.

    Viel Spaß beim Ausprobieren!
    Eure Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Dankeschön! Das wird in den Semesterferien gleich ausprobiert. ;-)

    AntwortenLöschen