Sonntag, 30. Januar 2011

Valentinstorte (vegan)

Bald ist es soweit! Der Valentinstag steht vor der Tür und die Suche nach dem richtigen Geschenk beginnt. Vielleicht wäre für alle Tortenliebhaber diese kleine Aufmerksamkeit die richtige Idee...

Die Valentinstorte besteht aus zwei unterschiedlichen Tortenböden, gefüllt und überzogen mit Belgischer Ganache und Himbeeren. Die Dekoration wurde aus Fondant hergestellt. 

Kleiner Hinweis an alle Veggies: 
Die Torte ist vegan

Das heißt es wurden keinerlei tierische Lebensmittel verwendet. Ebenso wurde (zumindest in der Torte, beim Dekor war dies leider nicht möglich) auf den Gebrauch von Kristallzucker verzichtet.
 
Ich hoffe Euch gefällt meine Kreation! Geschmacklich war sie auf jeden Fall ein Volltreffer (auch für Nicht-Veggies)!

Zutaten: 

Boden 1: 

120 g entsteinte und in 120 ml eingeweichte Datteln
80 ml Sonnenblumenöl
150 g Dinkelmehl
50 g Weizenvollkornmehl
150 ml Mineralwasser (mit Kohlensäure)
1 Päckchen Weinsteinbackpulver

Boden 2: 

3 EL Agavendicksaft/ Honig
80 ml Rapsöl
200 g Dinkelmehl
150 ml Mineralwasser (mit Kohlensäure)
1 Päckchen Weinsteinbackpulver

Belgische Ganache + Füllung: 

300 g Schokolade (80 % Kakao)
300 g Sojasahne
200 g Himbeeren (TK)
Dekor: 

500 g Rollfondant
Lebensmittelfarben
Zuckerperlen


1. Für den ersten Boden die Datteln mit dem Wasser pürieren und dann alle Zutaten in eine Schüssel geben. Die Zutaten miteinander vermischen bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und ca. 30 Minuten bei 180 °C (Ober-/ Unterhitze) backen. 
Für den zweiten Boden alle Zutaten in eine Schüssel geben. Die Zutaten miteinander vermischen bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen und ebenfalls ca. 30 Minuten bei 180 °C (Ober-/ Unterhitze) backen.
Beide Böden auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und dann mit Hilfe einer Schablone in Herzform schneiden. 

2. Für die Belgische Ganache die Sahne in einen kleinen Topf geben bis sie leicht köchelt, den Topf vom Herd nehmen und über die Schokolade gießen. Rühren Sie die Masse solange bis die Schokolade geschmolzen ist und die Ganache eine gleichmäßige, braune Farbe hat.

3. Verteilen Sie etwas Ganache auf dem unteren Boden und setzen Sie die Himbeeren darauf. Nun bedecken Sie die Himbeeren wieder mit etwas Schokomasse und legen den zweiten Boden darauf. Die Torte nun mit der restlichen Masse einstreichen und mind. 2 Stunden ruhen lassen. 

4. Wenn die Ganache fest geworden ist, den Fondant nach Belieben einfärben und ausrollen. Die Torte damit überziehen, mit Zuckerperlen verzieren und ca. 2 bis 3 Stunden
ruhen lassen. 
Das Muster im Fondant habe ich mit einer Strukturmatte hergestellt.

Viel Spaß beim Nackbacken!

Kommentare:

  1. Hey, mich freut natürlich, dass es eine weitere Veggieanwärterin gibt und mindestens genauso, dass dir mein Blog gefällt! :) Ich bin selbst noch kein großer Experte und stehe im Alltag oft mal auf dem Schlauch oder in einer Zwickmühle. Aber wenn du Fragen hast, frag einfach! Es gibt übrigens noch wahnsinnig viele vegane Blogger, sieh einfach mal in meine Seitenleiste.

    Und achja, das sieht hier alles soooooo lecker aus! :) :)

    AntwortenLöschen
  2. "3 EL Honig"

    dann ist die Torte nicht vegan! es ist ja okay wenn du noch Honig isst, aber behaupte bitte nicht, etwas honighaltiges wäre vegan... vegan heißt ohne Tierprodukte, und Honig wird nunmal von bienen produziert.

    aber ansonsten sieht sie lecker aus. und statt honig kann man ganz einfach sirup oder agavendicksaft nehmen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mausflaus,
    vielen Dank für Deinen kritischen und natürlich vollkommen berechtigten Kommentar!
    Ich habe das Rezept nun um Deinen Tipp ergänzt. Ich bin noch ein Neuling auf dem Gebiet und bitte meine Honig-Angabe zu entschuldigen. Für mich persönlich ist es ok im Rahmen einer veganen Ernährung Honig zu essen, da die Bienen nicht industriell gehalten werden und keine Einschränkungen in ihrem natürlichen Lebensraum erfahren. Dies ist natürlich nur meine ganz persönliche Ansicht.
    Zukünftig werde ich genauer auf meine Angaben achten und immer eine Alternative zur Honigverwendung angeben.
    Ich hoffe auf weitere kritische und hilfreiche Leser!
    Viele liebe Grüße,
    Sarah/ Glücksfinder

    AntwortenLöschen
  4. ich seh grade, dass mein Tonfall sich ziemlich zickig liest, das sollte nicht so gemeint sein :-)
    bei honig weiß ich auch immer noch nicht so recht ob da wirklich bienen ausgebeutet werden, mal liest man s so, mal so.
    aber in jedem fall ist honig ein tierprodukt und damit nicht vegan...
    hinterm Veganismus steht ja meistens auch die Idee von den Tierrechten: Tiere haben ein Recht auf Freiheit und Leben, und wenn man sie ausbeutet, ist dieses Tierrecht verletzt. Nach dieser Definition verletzt man die Rechte aus, wenn man den Bienen den Honig klaut. Es heißt zwar immer, dass die sowieso ne überproduktion haben, aber ich kann mir das nicht so recht vorstellen. das wäre doch dumm von der natur wenn sie für s wegwerfen produzieren würde.
    und es gibt auch industriellen honig, in den usa, china oder in der dritten welt sind die imker-methoden ziemlich übel.
    da werden zb die bienen mit medikamenten vollgestopft, deswegen finden sich da auch noch rückstände:
    http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=28602;bernr=04;co=
    das kann man zwar vermeiden, wenn man fair trade, bio, oder deutschen honig kauft, aber bei den produkten wo honig zugesetzt ist kann man wohl davon ausgehen, dass die da den billigsten nehmen den sie kriegen können, also aller wahrscheinlichkeit nach aus dem ausland importiert.

    ich hoff das schreckt dich jetzt nicht alles ab, so kompliziert ist veganismus gar nicht ;-) nur am anfang lernt man so viele dinge, die man sich vorher gar nicht hat vorstellen können... ich hab letztens was davon gelesen, dass in neuseeland bei der milchproduktion jetzt die milchfarmer die kühe erst künstlich befruchten, aber das kalb vor der geburt abtreiben lassen, weil sie dafür keine verwendung haben, es geht nur um die anregung der milchproduktion.
    oder dass bei guinness-bier gelatine zugesetzt wird...

    AntwortenLöschen
  5. Wow, die Torte sieht echt super aus! Aber ich befürchte dass ich die sowieso nicht so gut hinbekomme wie du :-( Aber ess ein Stück für mich mit ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Die Torte ist ja der hammer. Echt wunderschön. Ich stell es mir schwer vor die Spitze des Herz so faltenfrei hinzubekommen :)

    AntwortenLöschen
  7. Die Torte sieht allerliebst aus :-)
    Hast Du den Fondant auch selbst gemacht? Und womit färbst Du ihn ein? Ich habe noch nie mit Fondant gearbeitet, deshalb frage ich so d...

    AntwortenLöschen
  8. Vielen lieben Dank für Eure netten Kommentare!
    @Il Frullino: Den Fondant habe ich nicht selber gemacht. Das steht jedoch noch auf meiner To-Do-Liste:-)
    Gefärbt wurde er mit Lebensmittelfarben der Fa. Wilton. Die Arbeit mit Fondant ist sehr einfach und effektvoll. Zum Ausprobieren kann man auch schon sehr kleine Mengen Fondant im Internet bestellen. Falls Du noch Fragen dazu hast, kannst Du mich gerne nochmal kontaktieren.

    AntwortenLöschen
  9. hallo sarah,
    WOW - das sieht wirklich toll aus!! ich habe mich erst zwei mal an eine solche torte herangewagt und kann mir vorstellen, wieviel arbeit es war!
    danke für deinen lieben kommentar bei mir :)
    liebste grüße,
    rike

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sarah,
    Kompliment für die hübsche Torte. Vielleicht kannst Du mir sagen, wo Du das Fondant gekauft hast. Denn bisher suche ich vergeblich nach einem veganen Produkt. Der im Handel erhältliche Rollfondant beinhaltet immer Eiweiß und/oder Gelatine.

    Liebe Grüße und Glückwünsche zu Deinen ersten Veganversuchen

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Küchenfee,

    den Fondant habe ich in Holland beim "Het Suiker Atelier" direkt vor Ort gekauft. Es gibt aber auch ein paar Online-Shops die Fondant ohne Gelatine/ Eiweiß verkaufen. Eigentlich muss Fondant auch keine tierischen Zusätze enthalten um "richtiges" Fondant zu sein. Leider werden aber oft die Inhaltsstoffe nicht angegeben.

    Hier zwei Links von Shops mit Angaben zu den Inhaltsstoffen. Ich habe die E-Nummern überprüft und bin mir bei diesem beiden sehr sicher, dass keine tierischen Zusätze enthalten sind:

    http://www.cake-company.de/shop/product_info.php?products_id=447&XTCsid=r3jjh38ibic7q4e3dk3cvbs3m7

    http://www.alleszumbacken.de/produktdetails/S302006::fondant-rollfondant-modelliermasse-wei

    Ich hoffe das hilft dir weiter!
    Viele Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  12. OMG ! die ist wunderschön <3
    ich hätte gerne auch so eine wunderschöne vegane torte <333



    grüßchen tutti

    AntwortenLöschen